Unsere Geschichte

„Tradition pflegen heißt nicht Asche aufbewahren, sondern Glut am Glühen halten.“ Jean Jaurés (1859-1914)

Schlierbach. Es war im Jahre 1990, als sich Hubert Leeb seine erste Ziege zulegte: „Die gab eine grausliche Milch, die hab’ nur ich getrunken“, erinnert sich der Unternehmer. Zu dieser Zeit waren die ersten Kundschaften Allergiker, die kein Kuhmilcheiweiß vertragen haben. Zu Beginn molk er in der Früh und am Abend seine Ziegen. Milch, Joghurt und Käse verkaufte er ab Hof und am Schlierbacher Bauernmarkt.

1992 wurde mit der Familie Gössweiner der erste Ziegenmilchlieferant aufgenommen.

1993 konzentrierte sich Hubert Leeb auf die "weiße Palette": Milch und Joghurt. Es folgte der erste Schritt in Richtung Expansion: Leeb Produkte in Bio Läden in ganz Österreich zu verkaufen. Noch im selben Jahr werden die Leeb Vital Produkte Milch und Joghurt im Bio Fachhandel erfolgreich eingeführt.

1994 stieg man neben den Ziegen auch in die Bio-Schafzucht bzw. in die Verarbeitung von Bio Schafmilch zu Trinkmilch und Joghurts ein.

1995 wurde die Kleinmolkerei weiter ausgebaut. Durch ständige Investitionen in Maschinen aber auch durch viel Know How wurde die Produktpalette erweitert und der Absatz gesteigert.

1998 nahm auch der Export der gesunden Alternative zur Kuhmilch in die europäischen Nachbarstaaten zu.  Zu den neugewonnen Kunden zählten deutsche sowie französische Unternehmen.

2000 wurden erstmals mehr als 10.000 Becher Joghurt pro Woche erzeugt. Das Unternehmen „Leeb“ wächst Schritt für Schritt.

2001 war es dann so weit: Hubert Leeb gründete die Leeb Biomilch GmbH.

2004 wurden in Schlierbach bereits 450.000 Liter Milch von 8 Bio-Bauern verarbeitet.

2005 Erweiterung auf 20 Bio Milchlieferanten.

2006 Ausbau der Molkerei, besonders im Kühlraum- und Auslieferungsbereich.

2007 Auszeichnung zum innovativsten Gewerbeunternehmen Österreichs mit dem Preis Trio 2007. 
Es werden bereits 2,5 Mio Liter Bio-Schaf- und Bio-Ziegenmilch verarbeitet. Ende des Jahres stieg Dr. Jörg Hackenbuchner bei seinem Cousin Ing. Hubert Leeb in das Unternehmen ein. Sie führen den Wachstumskurs nach der Synergieformel 1+1=3 erfolgreich weiter. Hubert Leeb kann sich nun auf den Milcheinkauf, die Produktion und die Produktentwicklung konzentrieren, während Jörg Hackenbuchner die Verantwortung für Marketing  und Controlling übernimmt.

2008 wurde die Marke Leeb Vital einem Relaunch unterzogen. Die Produkte werden mit ihren verschieden Blautönen (hell für Bio-Ziegenmilch, dunkel für Bio-Schafmilch) unverwechselbar und sind im Kühlregal sehr aufmerksamkeitsstark.

2009 wurde die Produktpalette erneut weiter ausgebaut. In zahlreichen Blindverkostungen gehen die Joghurts als klare Geschmackssieger hervor.

2010 wurde weiter in einen Hallenbau und in neue Maschinen investiert. Damit ist nun der Einstieg in den Frischkäsebereich möglich, der auf der Biofach 2010 erfolgreich eingeführt wurde.

2011 Die Produktpalette wird um Bio Ziegentopfen, Ziegenbuttermilch und neue Joghurt-Fruchtsorten reicher.
 
2012 beschloss die Geschäftsführung, unsere Qualitätsanforderungen auf ein neues Level zu heben. Abgesehen von den bereits sehr genauen Bio Verordnungen, wurde auch ein Audit für den International Food Standard (IFS) angefordert. Die Dokumentation der Produktion und der Abläufe wurde grundlegend dafür überarbeitet. Man bestand das Audit auf Anhieb mit der Bewertung: Höheres Niveau.
 
2014 Umzug in die neue Molkerei in Wartberg/Krems. Durch das unermüdliche Wachstum der Leeb Biomilch GmbH wuchs auch der Bedarf an größeren Räumlichkeiten. Sodass man schließlich entschied, den gesamten Betrieb nach Wartberg/Krems zu übersiedeln. Dort konnte schließlich auch die lang geplante Produktion von Speiseeis verwirklicht werden.
 
2015 wurde die Eispalette modern: Frozen Yogurt gesellt sich unter der Marke "Milli's Milchmanufaktur" dazu.
 
2016 das Leeb Vital Sortiment wird durch das cremige Schafmilchjoghurt griechischer Art erweitert.